Unterstützte Gebärden für Kitas 

Integrations-Kitas

 Kinder mit Gendefekt 


Gerade für Kinder sind Gebärden eine wunderbare Möglichkeit, 
zu kommunizieren. Besonders dann, wenn sie aufgrund von Gendefekten oder 
anderen Auffälligkeiten sprachlich eingeschränkt sind. 
Mit unterstützenden Gebärden können diese Kinder so in die Sprache begleitet werden. 
Wichtig ist mir dabei, dass die Gebärden mit Spiel und Spaß in der Kita gelernt werden. Es geht darum, Wege aufzuzeigen, wie Gebärden im Alltag unterstützen können. Gerade nonverbale Kinder mit Gendefekten können mithilfe Gebärden so in die Kommunikation gebracht werden. 
Das funktioniert wunderbar mit Liedern, Tischreimen und auch Spielen. 
Es geht mir primär darum, wieder mehr Wörtervielfalt zu den Kindern zu transportieren und gleichzeitig die Kommunikation innerhalb des Kita-Personals mit unterstützenden Gebärden zu stärken. Das funktioniert mit moderne Medien für Kinder, die ich im Rahmen meiner Schulungen zeige. 
Nicht nur Kinder mit einer Beeinträchtigung, sondern auch solche mit Migrationshintergrund profitieren von den angewandten Gebärden. 
Ich biete in Kitas und auch integrativen Kitas einen Kurs an, in dem ich den Teilnehmenden zeigen möchte, wie Kinder über Gebärden besser in die Sprache gebracht werden können. 
Auch Kinder ohne sprachliche Beeinträchtigung profitieren von diesem Kurs. Sie lernen so spielerisch, Gehörlosen gegenüber barrierefrei zu denken und Diversität zu leben. 
Kinder mit Migrationshintergrund lernen mit UG besser Deutsch. In meinem Kurs werden Gebärden spielerisch durch Lieder, Tischsprüche und Spiele gestützt. Das ist gerade deshalb enorm wichtig, da derzeit in Deutschland die Kinder bis zu 4000 Wörter weniger als noch vor ein paar Jahren sprechen, wenn sie in die Schule kommen. Genau da kommen Bücher zum Einsatz, die mit digitaler Unterstützung Kinder in die Wörtervielfalt bringen.  
Zusätzlich zu den Kursen in Kitas arbeite ich seit fast einem Jahr mit Kinder, die von dem Angelman-Syndrom betroffen sind. Diese können genetisch bedingt nicht sprechen. Damit die Kinder lernen, auf ihre eigene Art zu kommunizieren, wende ich GUK Gebärden an. Auch nach dem eigentlichen Kurs arbeite ich zusammen mit den Eltern und dem direktem Umfeld einmal monatlich für zwei Stunden,  damit sich die Kinder und ihre Eltern stetig weiter entwickeln können. Dieser Kurs bietet sich auch für Kinder mit einer Autismus Spektrums Störung an, die nonverbal sind. 
Im Rahmen dieses Kurses werden Spiele gezeigt, UK Gebärden gelernt sowie sinnvolle Bücher mit digitaler Unterstützung für Sprachvielfalt vorgestellt. 
Mein Lehrgang bei Prof. Dr. Wilken zu GUK Gebärden sowie meine Ausbildung zur zertifizierten Fachkraft für elementarpädagogische Sprachförderung qualifizieren mich für die optimale Durchführung dieser Kurse.